Weiterbildung Imaginative Familienaufstellungen

 Weiterbildung:

Imaginative Familienaufstellungen und neuroimaginatives Gestalten (NIG) im beratenden und therapeutischen Einzelsetting

Diese spezialisierte Weiterbildung richtet sich an Kollegen und Kolleginnen aus therapeutischen und beratenden Berufen. Sie können diese effektiven Ansätze lernen und so Ihr therapeutisches oder beraterisches Repertoire erweitern.

Das NIG und die Imaginativen Familienaufstellungen bieten eine einzigartige Ergänzung zum Gespräch. Sie ermöglichen ein tiefes Spüren und Fühlen von Innen heraus und führen daher zu authentischen neuen Handlungsimpulsen. Die Ausbildung befähigt mit den Methoden in dem eigenen beruflichen Kontext zu arbeiten. 

In dieser Weiterbildung werden wir an vier Terminen (immer von Freitags Nachmittag und Samstags Abends) folgende Inhalte erarbeiten und erfahren:

·      Grundsätzliche Erfahrungen aus den Familienaufstellungen

o   Die Ordnungen der Liebe, der Ausgleich von Geben und Nehmen, die Rolle des Gewissens in der systemischen Arbeit., die unterbrochene Hinbewegung, etc

·      Erlernen und Einüben der Elemente aus den Familienaufstellungen im Einzelsetting:

o   Elemente aus dem neuroimaginativen Gestalten nach Barbara Innecken

o   Imaginative Familienaufstellungen  nach Ursula Franke (Wenn ich die Augen schließe, kann ich Dich sehen)

Hier in Kürze ein Überblick über den Ausbildungsrahmen:

Personenkreis: Die Ausbildung ist ausgerichtet auf folgende Berufsgruppen: Ärzte, Psychologen, Heilpraktiker sowie Menschen, die in einem psychotherapeutischen oder beratendem Kontext arbeiten.

Stundenzahl: Die Ausbildung erstreckt sich über 4 Termine, jeweils: Freitag (14:00 bis 21:00 Uhr) und Samstag (9:00 bis 18:30 Uhr).

Selbsterfahrung: 

Ca. 30 Unterrichtsstunden Gruppenselbsterfahrung als Therapeut oder Berater (integraler Bestandteil der Wochenendblöcke)

Theorie und Methoden: insgesamt ca. 50 Stunden

Kosten: 240 Euro pro Wochenende/inklusive Mwst.

Wie ist die Weiterbildung aufgebaut? 

Menschen in Krisen zu begleiten, damit sie ihren eigenen Lebensweg wieder aufnehmen und als sinnvoll erleben können, fordert uns als Psychotherapeuten und Berater dazu heraus, den Transfer aus der Therapie und Beratung ins Leben möglich zu machen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Menschen sich dann konkret verändern können, wenn das Erfahrene in der Einzelstunde nicht nur kognitives Wissen, sondern eine tiefe emotionalen Erfahrung von Innen heraus ist.

Das Anliegen ist es daher, einen möglichst praxisnahen psychotherapeutischen Ansatz zu vermitteln. Das bedeutet einen hohen Anteil an Selbsterfahrung und eine praxisrealitätsnahe, meint greifbare und umsetzbare Vermittlung der therapeutischen Methoden.

Die Ausbilderin kommt primär aus der praktisch-psychotherapeutischen Tätigkeit. Daher habe ich mir zum Ziel gesetzt, Kollegen eine Ausbildung zu ermöglichen, die sie befähigt, diese in ihre bisherige Tätigkeit in fruchtbarer Weise zu integrieren oder aber in eine schwerpunkt-psychotherapeutische Arbeit Schritt für Schritt hineinzuwachsen.

Methodisch steht dabei die Imaginativen Familienaufstellungen und das Neuroimaginative Gestalten im Zentrum.

Der Aufbau der Ausbildung

a. Theorievermittlung wird immer der erste Teil eines jeden Wochenendes sein

1. Gruppenselbsterfahrung: Diese erfolgt über den Gesamtverlauf der Weiterbildung. Sie wird in die unterschiedlichen Themenbereiche der Theorie eingewoben.

b. Einübung der Methoden

Die Einübung der spezifischen Methoden erfolgt sowohl in der Großgruppe als auch in Kleingruppenarbeit:

1.    Begleitung in Imaginativen Familienaufstellungen

2.    Begleitung in Neuroimaginativem Gestalten

3.    Peergruppenarbeit zwischen den Ausbildungsblöcken

d.  Abschluss

 Der Ausbildungsrahmen:

 Personenkreis: Die Ausbildung ist ausgerichtet auf folgende Berufsgruppen: Ärzte, Psychologen, Heilpraktiker sowie Menschen, die in einem psychotherapeutischen oder beraterischen Kontext arbeiten. In einem persönlichen Vorgespräch werden die Aufnahmemodalitäten besprochen.

Stundenzahl:Stundenzahl: Die Ausbildung erstreckt sich über 4 Termine, jeweils: Freitag (14:00 bis 21:00 Uhr) und Samstag (9:00 bis 18:30 Uhr).

Gesamtstundenzahl: ca. 80 Unterrichtstunden (a 50 Minuten)

Selbsterfahrung: 

Ca. 30 Unterrichtsstunden Gruppenselbsterfahrung als Therapeut oder Berater (integraler Bestandteil der Wochenendblöcke)

Theorie und Methoden: insgesamt ca. 50 Stunden

Kosten pro Wochenende: 240 Euro pro Wochenende/inklusive Mwst.

Gesamtkosten der Weiterbildung: 960 Euro / inklusive Mwst.

Daten: Beginn der Ausbildung im Frühjahr 2014 (16./17. Januar, 13./14. Februar, 13./14.März, 22/23. April)

Ort: Praxis Susanne Thölke, Auf dem Meere 42, 21335 Lüneburg

Anmeldung:

Susanne Thölke – Praxis: Auf dem Meere 42, 21339 Lüneburg, Telefon 04131-8544766, oder über www.praxis-susanne-thoelke.de

Lüneburg, im Oktober 2014, © Susanne Thölke


Praxis für Wertimaginationen   ·   Dr. Clemens Brandt / Susanne Thölke   ·   Auf dem Meere 42   ·   21335 Lüneburg

site created and hosted by nordicweb